Airpad-Folie

Die Herstellung von Airpad- Folie erfolgt nach einem Mehrschicht- Blasfolienverfahren. Dabei werden Polyethylene mit unterschiedlichen Dichten zu einer Folie verarbeitet. Die Überwachung und Regelung der Folienbreite und –dicke erfolgt mittels elektronischer Sensoren, die Abweichungen automatisch korrigieren.

Der zusammengelegte Folienschlauch wird je nach Kundenwunsch beidseitig bedruckt und anschließend auf die Arbeitsbreite der Airpad- Maschine geschnitten. Abschließend wird die Folie vollautomatisch auf Hülsen gewickelt und palettiert.

Auf dem Airpad- Teststand werden die Verschweißbarkeit der Folie und der Berstdruck der Airpads überprüft.

Neben den Standardfolien für die AP 500er- Baureihe werden seit 2012 Halbschlauchfolien für die Airpad- Tischmaschinen der 200er Baureihe angefertigt.

Der Vertrieb der Airpad – Folie erfolgt ausschließlich über die FROMM Airpad AG (Schweiz) und ihrer weltweit vertretenen Vertriebspartner.

Die FROMM Plastics GmbH ist nach EN ISO 9001, EN ISO 14001 und EN ISO 50001 zertifiziert und wird jährlich durch die DQS auditiert.